Microsoft open office kostenlos downloaden deutsch vollversion

Am 19. Juli 2000 kündigte Sun Microsystems auf der OSCON an, den Quellcode von StarOffice zum Download zur Verfügung zu stellen, um eine Open-Source-Entwicklungsgemeinschaft rund um die Software aufzubauen und eine kostenlose und offene Alternative zu Microsoft Office bereitzustellen. [10] [11] [23] Das neue Projekt wurde als OpenOffice.org bekannt,[24] und der Code wurde am 13. Oktober 2000 als Open Source veröffentlicht. [25] Die erste öffentliche Preview-Version war Milestone Build 638c, veröffentlicht im Oktober 2001 (die schnell 1 Million Downloads erreichte[19]); die endgültige Veröffentlichung von OpenOffice.org 1.0 erfolgte am 1. Mai 2002. [1] Apache OpenOffice 4.1.0 wurde für x86-Versionen von Microsoft Windows XP oder höher, Linux (32-Bit und 64-Bit) und Mac OS X 10.7 oder höher veröffentlicht. [64] Bevor die endgültige Version von OpenOffice.org 3.4 veröffentlicht werden konnte, kündigte Oracle das Sponsoring der Entwicklung[12] und entließ das verbleibende Star Division-Entwicklungsteam. [34] [57] Am 13. Oktober 2008 wurde Version 3.0 veröffentlicht, mit der Möglichkeit, Office Open XML-Dokumente zu importieren (aber nicht zu exportieren), Unterstützung für ODF 1.2, verbesserte VBA-Makros und einen nativen Schnittstellenport für OS X. Außerdem wurde das neue Start Center[130] eingeführt und auf LGPL Version 3 als Lizenz aktualisiert. [155] Sprachpakete enthalten nur Ressourcendateien, um Menüs, Dialogfelder, Nachrichten usw.

in Ihrer Lieblingssprache anzuzeigen, aber es gibt keine Programmlogik. Falls Text nicht vollständig lokalisiert ist, werden einige Elemente der Benutzeroberfläche oder Hilfethemen in Englisch als Standardsprache angezeigt. Im Jahr 2011 kündigte die Oracle Corporation, der damalige Eigentümer von Sun, an, keine kommerzielle Version der Suite mehr anzubieten[12] und spendete das Projekt der Apache Foundation. [13] [14] OpenOffice.org wurde 2005 von The Guardian verwendet, um zu veranschaulichen, was sie als die Grenzen von Open-Source-Software ansah. [139] Die Arbeiten an Version 2.0 begannen Anfang 2003 mit den folgenden Zielen (das „Q Product Concept“): bessere Interoperabilität mit Microsoft Office; verbesserte Geschwindigkeit und geringere Speichernutzung; größere Skriptfunktionen; bessere Integration, insbesondere mit GNOME; eine verwertbarere Datenbank; digitale Signaturen; und verbesserte Benutzerfreundlichkeit. [140] Es wäre auch die erste Version, die standardmäßig Aufsehen erweist. Sun veröffentlichte die erste Beta-Version am 4. März 2005. [141] Zu den Großnutzern von OpenOffice.org gehörten singapurs Verteidigungsministerium[172] und die Banco do Brasil. [173] Ab 2006 war OpenOffice.org die offizielle Bürosuite der französischen Gendarmerie. [162] Die letzte Version, 3.4 Beta 1, war für IA-32-Versionen von Windows 2000 Service Pack 2 oder höher verfügbar, Linux (IA-32 und x64), Solaris und OS X 10.4 oder höher sowie die SPARC-Version von Solaris. [4] [80] Apache OpenOffice wurde für Linux, macOS und Windows mit Ports zu anderen Betriebssystemen entwickelt.

Es wird unter der Apache-Lizenz vertrieben. [4] Die erste Version war Version 3.4.0 am 8. Mai 2012. [1] Die letzte wichtige Feature-Version war Version 4.1, die 2014 verfügbar wurde. Das Projekt hat weiterhin kleinere Updates veröffentlicht, die Fehler beheben, Wörterbücher aktualisieren und manchmal Funktionserweiterungen enthalten. OpenOffice.org entstand als StarOffice, eine proprietäre Office-Suite, die von der deutschen Firma Star Division ab 1985 entwickelt wurde. Im August 1999 wurde Star Division von Sun Microsystems[19][20] für 59,5 Millionen US-Dollar übernommen,[21] da es angeblich billiger war als die Lizenzierung von Microsoft Office für 42.000 Mitarbeiter. [22] IBM spendete die Lotus Symphony Codebase 2012 an die Apache Software Foundation, und Symphony wurde zugunsten von Apache OpenOffice veraltet. [42] Viele Funktionen und Fehlerbehebungen, einschließlich einer überarbeiteten Seitenleiste, wurden zusammengeführt. [49] Die IAccessible2-Bildschirmleseunterstützung von Symphony wurde portiert und in die AOO 4.1-Version[5] (April 2014) aufgenommen, obwohl ihr erster Auftritt in einer Open-Source-Software-Version als Teil von LibreOffice 4.2 im Januar 2014 stattfand. [50] IBM stellte die offizielle Teilnahme durch die Veröffentlichung von AOO 4.1.1 ein.

[51] Wählen Sie die Version von Office, die Sie verwenden, auf den Registerkarten unten aus, und wählen Sie dann die gewünschte Sprache aus der Dropdown-Liste aus.